Nachforderung vom Bauamt

Heute hat unsere Bearbeiterin von NURDA angerufen.
Das Bauamt benötigt noch Unterlagen für die Bearbeitung.

Da unser Grundstück ehemals zwei Flurstücke waren, benötigt das Bauamt den Grundbuchauszug woraus eindeutig hervor geht, dass die beiden Flurstücke zusammengeführt wurden und zukünftig unter einer gemeinsamen laufenden Nummer geführt werden.

Da ich seinerzeit einen kompletten Auszug beim Notar beauftragt hatte, konnte ich diesen nun sehr schnell nachliefern.

Die erste NURDA Teil-Rechnung

Abgesehen von den Rechnungen für Grundstück, Notar und Finanzamt haben wir heute unsere erste größere Rechnung erhalten.
Infolge unserer Unterschrift der Bauanträge wurde jetzt ein Sperrkonto von NURDA bei der Volksbank eingerichtet, wohin die ersten 5% der Gesamt-Nettosumme überwiesen werden sollen.Dieses Konto dient uns Bauherren als Sicherheit für etwaige Probleme am Ende und NURDA als quasi Startschuss.

Im gleichen Schreiben hat uns NURDA dann noch (wie angefragt) eine etwas größere (80×120) Bodeneinschubtreppe angeboten.
Das Standardmaß mit 60×110 war uns dann doch etwas zu klein um diese sinnvoll nutzen zu können.

Unterschrift des Bauantrages

In der NURDA Hauptzentrale in Burgwedel haben wir heute unseren Bauantrag und den Entwässerungsantrag unterschrieben.
Die Erstellung der Unterlagen hat jetzt also insgesamt ca. 8½ Wochen seit der Baudurchsprache gedauert.

NURDA wird die Dokumente nun in die Post geben. Zuerst werden sie nach Algermissen geschickt, von da aus sie dann zum Bauamt Hildesheim weitergeleitet werden.

Bei Eingang werden wir dann eine Bestätigung seitens des Amts erhalten. Die Bearbeitung und schlussendliche Baugenehmigung kann zwischen 2 und 12 Wochen dauern. Wir hoffen dass es schneller geht…