Der unglaubliche Tag

Während der Bauherr in Köln einen Tag Auszeit nimmt, sollte (so das Versprechen des Fliesenlegers) in der Küche nun endlich was passieren.
Für beide Bauvorhaben (Felix und unseres) waren 4 Fliesenleger angekündigt. Morgens sollte die Lieferung erfolgen und dann so richtig los gehen.

Leider kam gegen Mittag dann ein ernüchternder bis schockierender Anruf des Nachbar-Spions: zwei Fliesenleger anwesend, keine Fliesen geliefert.
Von Köln aus nur mit Handy bewaffnet ging es dann ans telefonieren. Leider ohne Erfolg. Fliesenleger nicht erreichbar, Bauleiter nicht erreichbar und Fliesenhandel nicht auskunftsfähig.
In einer kurzfristigen Aktion ist dann die Bauherrin in Windeseile zum Fliesenhändler gefahren um persönlich in Erfahrung zu bringen ob unsere Fliesen abgerufen wurden. Dem war nicht so, diese lagen seelenruhig im Lager.
Dem Nervenzusammenbruch mitterweile nah, wurden dann die Fliesen gekauft und eingepackt und zur Baustelle gefahren, in der Hoffnung noch einen der Fliesenleger zu erwischen (immerhin war es mittlerweile 14:30).

Tatsächlich waren diese noch auf der Baustelle, waren jedoch im Begriff Feierabend zu machen, da ja kein Material vorhanden ist und die Vorarbeiten abgeschlossen waren.
Vor dem Hintergrund, dass nun der Termin für die Küche am Dienstag gänzlich abgehakt werden konnte, saß nun besagte Bauherrin mit reichlich Tränen auf dem Bordstein.

Nun geschah etwas, was den Glauben an die Menschheit wiederherstellte: der Fliesenleger wollte gerade los, als er die kleine aufgelöste Frau sah. In gebrochenem Deutsch und Ausflüchten ins Englische versuchte er zu ergründen was denn los sei. Als er verstand, nahm er die Fliesen, räumte sie ins Haus, schnappte sich seinen Kollegen und verlegte innerhalb von 4 Stunden die komplette Küche.
An dieser Stelle, ein wahnsinnig großes DANKE an den Fliesenleger, dessen Namen wir leider nicht kennen. Er hat uns sprichwörtlich den A**** gerettet.

Ende vom Tag? Hehe, nein…
Etwa gegen 20:00 rief eine unbekannte Nummer auf dem Handy des Bauherren an. Ein völlig ratloser Mann der Firma Besser Treppen.
Dieser wollte Samstag gern die Bautreppe verbauen. (Hintergrund: Sonntag sollte eigentlich eine Besichtigung stattfinden, das geht allerdings nur mit Treppe).
Der gute Mensch war allerdings höchst traurig dass er es nicht am Samstag geschafft hat und wollte nun fragen, ob er die Treppe in Verden am Sonntag Morgen verbauen könnte.
Moment, Verden? Ja richtig, Verden. Ob sein Auftrag tatsächlich für Verden verfasst wurde oder seinerseits falsch interpretiert wurde, werden wir nie erfahren. Jedenfalls wäre das eine ziemlich „witzige“ Aktion geworden in Verden.
Überglücklich mich erreicht zu haben und die Adresse anpassen zu können haben wir uns dann für Sonntag 10:00 verabredet,
da er natürlich keinen Bauschlüssel besitzt.

So, jetzt aber Ende des Tages? Ja, mit viel Sangria mit meiner Frau…

Achja, der Beweis:

Unglaublich, aber wahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.