Archiv der Kategorie: Der Hausbau

Hier wandern in regelmäßigen Abständen Beiträge zum Baufortschritt herein. Immer mal wieder vorbei schauen!

Das Ziel ohne Ziel

Gefühlt unendlich lange haben wir auf diesen Tag hin gearbeitet.
Mit der Betonung auf „wir“. Denn andere waren nicht ganz so bemüht unseren Umzugstermin als tatsächliches Ziel zu erreichen.

So haben wir heute mit vielen tollen Helfern tonnenweise Möbel und Kisten in das leider nicht fertige Haus geschleppt.
Das, was wir eigentlich immer vermeiden wollten. Es mag sich zwar früher abgezeichnet haben, dass der Termin eng wird. Aber eine Umplanung hätte einen massiven Helferausfall zur Folge gehabt (Stichwort Urlaubszeit).

Das Tagesziel haben wir trotzdem erreicht und haben sogar dem Wetter getrotzt. Und zwischendurch hatten wir sogar ein bisschen Spaß. 😉

An dieser Stelle nochmal ein riesiges Danke an alle Helfer! Ihr wart wirklich klasse. Vorallem an unsere Eltern, die es trickreich ermöglicht haben, trotz unaufhörlichem Regen trockenen Fußes ins Haus zu gelangen.

Es folgen ein paar Impressionen dieser NATO-Übung:

Manchmal müssen Möbel unbequeme Wege nehmen

 

Der Transporter füllt sich

 

Die alte Wohnung ist leer gefegt

Ruhe vor dem Sturm

Am letzten Tag vor unserem Umzug haben wir nochmal ordentlich aufgeräumt und geputzt.
So ist jetzt alles vorbereitet, dass morgen alle Möbel und Kisten ins Haus gestellt werden können.

Wohnzimmer aufgeräumt und geputzt

Innentüren und ein Klo

Heute hat sich das Gesicht der Räume stark verändert, denn heute wurden die Innentüren verbaut.

Innentüren im OG

Die Fa. Othmer hat hier wirklich gute Arbeit geleistet und sehr sauber gearbeitet.
Einzig die Vorarbeiten des Maurers haben sich als nicht so präzise heraus gestellt. Vor gut zwei Wochen war Fa. Bock wieder auf der Baustelle und hat die Türstürze (aus uns unerfindlichen Gründen) herunter gezogen.
Das hat jedoch dafür gesorgt, dass Fa. Othmer diese wieder aufstämmen durfte…

Im Bad wurden in der Zwischenzeit ein paar Fliesen verlegt. Aber bei weitem nicht so viele wie gehofft.
Laut Fliesenleger hat es der Fliesenhändler verbockt. Da dieser von unseren Mosaik-Einsätzen nicht die bestellten Meter sondern stattdessen Stück geliefert hat. Somit ist deutlich zu wenig Material vorhanden.
Das Bad wird damit also tatsächlich nicht fertig.
Deshalb haben wir uns dazu entschlossen den geplanten Übergabetermin für morgen zu verschieben, da das Haus so nicht übergabefähig ist. 🙁 Maximale Freude!

Fa. Korn konnte dann heute zumindest das Gäste-WC mit Sanitär-Objekten bestücken. So gibt es jetzt immerhin ein Klo und ein Waschbecken im Haus. Zudem haben die Kollegen netterweise eine Dichtigkeitsprüfung der Küche vorgenommen, welche bei Aufbau zwecks fehlendem Wasser nicht nötig war.

Kein Klo aber Schränke

Aufgrund der nicht vorhandenen Planung unseres Bauträgers, sind wir mittlerweile gezwungen Teilschritte vor zu ziehen.

So haben wir heute damit begonnen die am Freitag gekauften Möbel teilweise aufzustellen damit diese nicht so viel Platz einnehmen.

Galerie mit fertigen Vinyl
PAX Baustelle im Gästezimmer

Derweil wurde mittlerweile das Bad fertig gefliest, so dass hier jetzt die Sanitär-Objekte angebracht werden könnten.

Das frisch geflieste WC

Im Hauptbad fehlt leider immernoch jede Spur von einer Fliese, weshalb es echt eng werden wird, dieses bis zum Umzugstag fertig zu stellen.

Nicht viel passiert

Da die Fliesenleger immernoch auf Felix‘ Baustelle abkommandiert sind, ist bei uns nicht viel passiert.
Eine weitere halbhohe Wand wurde am Freitag im WC unten gefliest.

Einzig unser Maler ist wahnsinnig fleißig und ist nun in den letzten Zügen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Decken und Wände sehen super aus. Kein Vergleich zu einer selbst gestrichenen Wand.

Wir freuen uns sehr, einen Maler beauftragt zu haben.
Auch wenn dieser Geld kostet, lohnt es sich zeitlich und qualitativ.

Die Treppe als Schmuckstück

Wie bereits im letzten Eintrag erwähnt, hat die Fa. Besser Treppen unsere vor langer Zeit bemusterte Treppe eingebaut.

Zwei äußerst nette und humorvolle Handwerker haben diese innerhalb von 4 Stunden in den Flur gezaubert.
Dabei gab es jedoch auch eine Schwierigkeit: leider hat der Trockenbauer nach dem Aufmaß durch die Treppenfirma das Treppenloch mit Trockenbau verschalt und somit die Maße ein wenig über den Haufen geworfen.
Hier hätten wir uns ein wenig mehr Koordination durch die Bauleitung gewünscht.

So musste zunächst ein Stück des Treppenloches aufgestemmt werden, damit der Treppenausgang im OG an die Wand montiert werden konnte.

Ansatzbrett montiert
Trockenbau abgebissen

Anschließend wurde das Treppenhaus in einen schweizer Käse verwandelt, das Geländer angeschraubt und die einzelnen Stufen montiert.

Löcher gebohrt und Geländer montiert

Durch weitere arkane Künste des Treppenbaus, haben sie es schlussendlich geschafft die Treppe nahezu wie geplant zu verbauen. Lediglich der bodentiefe Fries im OG (welcher das Geländer trägt) musste etwas versetzt werden, was aber kaum auffällt.
Alles in allem freut es uns sehr, dass unser neues Schmuckstück seinen Platz gefunden hat und uns hoffentlich viele Jahre begleiten wird.

Rekord gebrochen

Wir haben heute unseren Baustellen-Rekord gebrochen.
Zwischenzeitlich waren folgende Firmen parallel (!) aktiv:

  • Fa. Besser Treppen um unsere Treppe aufzubauen
  • Fa. Torneden um die Elektroinstallation voran zu bringen
  • Fa. Korn um unsere Duschtasse im OG einzubauen
  • Unser Maler Blaus welcher weiter Raum um Raum „veredelt“ (und phantastische Arbeit abliefert)
  • Fa. Hochhalter welche in unserem WC die ersten Fliesen verlegt haben

Achja und unser Kühlschrank wurde auch geliefert.
So war es im Haus, bei einer Außentemperatur von ca. 35°C sehr kuschelig.
Heute habe ich zudem wieder einmal festgestellt, dass es von großem Vorteil ist, wenn der Bauherr ganztägig vor Ort ist. Nahezu ständig kommen Rückfragen, kleine Entscheidungen oder Diskussionen über mögliche Problemlösungen.

Aber auch die Handwerker untereinander kommen dadurch häufiger in „Berührung“ und entsprechende Diskussionen.
Also ein äußerst lauter und lebendiger Baustellentag, dessen Ergebnis sich aber sehen lassen kann:

Unser neuer Kühlschrank
Die Duschwanne wartet auf den Einbau
Unsere wunderschöne Treppe kurz vor Abschluss
Die ersten Fliesen im WC

Planung ist alles

Als ich heute morgen in der Frühe auf der Baustelle ankam, traute ich meinen Augen nicht.
Ein äußerst verdächtiger Transporter vor der Tür und zwei muntere Handwerker die Pakete ins Haus schleppen. Ansich momentan kein überraschendes Bild, wenn es sich dabei jedoch um die Tischlerei handelt, welche die Innentüren liefern, ist man bereits gegen halb 8 auf Herzinfarkt-Niveau.

Nach kurzer Rücksprache mit den Handwerkern welche sich auch über den Zustand des Hauses wunderten und es unüblich ist so früh die Innentüren zu verbauen waren wir uns einig, dass das keinen Sinn hat.

Ein Anruf beim Bauleiter ergab, dass dieser den Tischler wissentlich für diesen Tag beauftragt hatte. Also hat dieser unsere von uns aus komplett transparente Planung ignoriert und den mehrmaligen Hinweis verdrängt, die Innentüren bitte in der Woche vor dem Einzug verbauen zu lassen. Schade.
Die Handwerker haben jedenfalls alles wieder eingepackt und sind wieder gefahren.

Neuer Termin: nächste Woche Donnerstag. Geht doch…

Eigentlich ein gern gesehener Gast, nur zum mit falschem Timing

Da ist das Ding

Die Bestellung ist mittlerweile sehr lange her, aber heute war es dann endlich soweit. Unsere Küche wurde aufgebaut.

Sehr pünktlich ist die Fa. Küchen Aktuell eingetroffen und hat direkt mit dem Aufbau begonnen. Nach ca. 7 Stunden war sie dann komplett montiert.
Und schnell wurde mir klar, alles richtig gemacht, sie sieht phantastisch aus. 🙂

Es geht los
„Rohbau“ nach ca. 1 Stunde
Fertig